Hydrophobierung – effektiver Bautenschutz gegen Feuchtigkeit

Bei der Hydrophobierung handelt es sich um eine Form der Imprägnierung, die im Bautenschutz gegen aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk eingesetzt wird. Der Begriff selbst stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet in wörtlicher Übersetzung so viel wie “wassermeidend”. Die Techniken haben sich im Lauf der Jahre verändert. Heute sorgen sie dafür, dass Sie zum Beispiel mit einer Tiefenhydrophobierung für einen langfristigen Erhalt alter Fassaden sorgen und die Wasseraufnahme der Baumaterialien reduzieren können.

Welche Materialien müssen durch Hydrophobierung besonders geschützt werden?

Wenn Sie an Nässeschäden am Bau denken, fallen Ihnen in erster Linie Holz und Natursteine ein. Doch auch Beton, Sichtbeton und alle mineralischen Untergründe sind ohne einen effektiven Schutz der Beschädigung durch Feuchtigkeit preisgegeben. Prinzipiell sollten Sie wissen, dass gerade offenporige Oberflächen wie Naturstein und Mineralgestein besonders anfällig für Schmutz, aber auch für Feuchtigkeit und organische Belastungen ist. Dementsprechend spielt die Hydrophobierung bei diesen Materialien eine essenzielle Rolle und erweist sich als nachhaltiger Schutz gegen unterschiedliche Ausseneinflüsse. Im Bereich Bautenschutz und Betonkosmetik hat diese Form der Imprägnierung seit vielen Jahren einen hohen Stellenwert.

Sie dient neben dem Schutz vor Feuchtigkeit besonders der Vorbeugung von Karbonatisierung. Bei der Karbonatisierung handelt es sich um eine chemische Reaktion, welche die Alkalität des Betons neutralisiert. Die Alkalität schützt den Beton normalerweise vor einem organischen Befall und vor dem Rosten des Materials. Mit einer Hydrophobierung schützen wir die Alkalität des Betons nachhaltig.

Bei klassischen Holzfassaden wird die Hydrophobierung als Imprägnierung gegen die Witterung, gegen Frostschäden und gegen das Risiko des Aufquellens verwendet. Wenn Sie Aussenwände und Fassaden hydrophob imprägnieren, beugen Sie Frostschäden im Mauerwerk, Ablagerungen von Salz und Pilzen sowie Algen vor. Obendrein sparen Sie Energie und profitieren davon, dass die Verschmutzung oder Verfärbung der Fassade um ein Vielfaches sinkt. Die Konservierung der Baustoffe erhöht den Wert bzw. die Werterhaltung der Immobilie. Sie schliessen Feuchtigkeit, aber auch sonstige äussere Einflüsse mit schädigender Wirkung auf das Mauerwerk, auf die Holz- oder Betonfassade effektiv und nachhaltig aus.

Wie funktioniert die Hydrophobierung?

Wenn Sie über die Hydrophobierung nachdenken, kommen Ihnen verschiedene Fragen zur Wirkung und den Grundlagen der Wirksamkeit in den Sinn. Die Imprägnierung, die im Bautenschutz längst eine wichtige Bedeutung erlangt hat, basiert auf einer wasserabweisenden Belegung der inneren Poren und der Kapillaroberflächen der Fassade. Das bedeutet nicht, dass die Hydrophobierung die Atmungsaktivität der Wände beeinflusst. Denn die Poren und Kapillaren werden nicht verschlossen, sondern behalten ihre Diffusionsfähigkeit bei. Dieser Umstand ist wichtig für die Vermeidung der Schimmelbildung, zu der nicht atmungsaktive Wände neigen. Die Hydrophobierung dient allein der Imprägnierung gegen die Durchdringlichkeit von Wasser, sowie dem effektiven Oberflächenschutz vor vermeidbarer Verschmutzung durch Umweltrückstände, Algen und Moose oder Flechten und Pilzsporen.

Effektiver Wirkstoff: Silane beziehungsweise Siloxane mit Fluorcarbonverbindungen

In der Hydrophobierung von Fassaden gibt es unterschiedliche Verfahren, die sich durch ihre spezielle Technik und die darauf basierende Wirkung auszeichnen. Die einfachste Methode einer sicheren und feuchtigkeitsschützenden Imprägnierung ist das Sprühverfahren. Hierbei setzt der Fachmann einen Pumpspritzbehälter ein und besprüht die gesamte Oberfläche so lange, bis eine gleichmässige, mattfeucht glänzende Fläche entsteht. Als effektives Bindemittel setzen die Experten Silane bzw. Siloxane in Verbindung mit Fluorcarbone ein. Diese sind aktuell das beste Mittel zur Hydrophobierung auf dem Markt. Je nach Gebäudekonstruktion haben die Silane mit Fluorcarbonverbindungen eine Haltbarkeit von fünf bis zehn Jahren.

Unsere Experten kümmern sich darum, dass die Hydrophobierung und jede andere Arbeit im Bereich der Betonkosmetik so vollführt wird, dass sich keine optischen und technischen Veränderungen an der Fassade ergeben. Unser Ziel ist es, die Haltbarkeit und Beständigkeit von Beton & Co. zu steigern, ohne die gewünschten Eigenschaften zu beeinflussen. Diesbezüglich berufen wir uns auf hochwertige Wirkstoffe, mit denen die Atmungsaktivität des Baumaterials nach einer Imprägnierung oder Hydrophobierung erhalten bleibt.

Weitere Betonkosmetik & Reparaturarbeiten der MVM AG

Die Methoden in der Betonkosmetik kennen nur wenige Grenzen. Unsere erfahrenen Spezialisten restaurieren und reinigen oder retuschieren Ihre Fassade mit Akribie und der gewünschten Ergebnissicherheit. Auch beim Reprofilieren und bei der Hydrophobierung werden Sie von unseren MVM Experten fachmännisch und kompetent betreut. Beton- und Natursteinfassaden, aber auch Holzoberflächen im Aussenbereich sollten vor eindringender Feuchtigkeit geschützt und dementsprechend hydrophobiert werden. Im Bereich der Spezialbeschichtungen bietet die MVM AG eine enorme Vielfalt unterschiedlicher Verfahren an. Je nach Untergrund und Kundenwunsch können diese Beschichtungen in Form von Lasuren und Anstrichen, sowie mit gleichzeitiger Farbgestaltung realisiert werden.

Auch die Behebung von Bau- und Planungsfehlern, zum Beispiel bei fehlerhaft angelegten Lichtschaltern oder eine korrodierte Armierung fallen in den Aufgabenbereich der Betonkosmetik im Bautenschutz. Wurde eine Fassade schlecht hinterfüllt und stellt nun vor eine Herausforderung im Bezug auf die Dämmung, die Wärmehaltfähigkeiten und den Feuchtigkeitsschutz? Dann finden wir ein Verfahren, mit dem Sie den gewünschten Effekt erzielen und sich vom Risiko der Bau- und Planungsfehler lösen können. Am besten warten Sie nicht, sondern treffen eine sofortige Entscheidung, wenn Sie vor einem betonkosmetischen Problem oder vor anderen Herausforderungen zum Bautenschutz stehen.

Vor-Ort-Analyse als Grundlage unserer Einsätze

Kundenzufriedenheit beruht auf optimalen Verfahren. Wir kommen zu Ihnen vor Ort und nehmen eine konkrete Analyse des Ist-Zustandes, sowie der wichtigen Ausführungsschritte im Bautenschutz vor. Die Analyse besprechen wir je nach Bedarf mit dem Baumeister, dem Architekten oder mit dem Privatkunden, der uns als Auftraggeber kontaktiert. Gleichzeitig dient die Bestandsaufnahme vor Ort dazu, eine präzise Kosteneinschätzung zu erstellen und Ihnen gegebenenfalls anhand von Musterflächen zu zeigen, wie wir Ihre Problemstellung lösen. Überlassen Sie den Zustand Ihrer Gebäudesubstanz oder die Attraktivität der Fassade nicht dem Zufall. Für die meisten Problemstellungen gibt es eine Lösung, die wir in Ihrem Auftrag mit Kompetenz und dem gewünschten Ergebnis erstellen. Die Hydrophobierung ist eine unserer Qualifikationen. Doch neben der Hydrophobierung gegen Feuchtigkeit bieten wir eine ganze Reihe weiterer Leistungen, mit denen Sie Ihre Immobilie verschönern, energieeffizienter gestalten oder von Graffitis befreien.

Sie stehen vor der Frage, ob eine Hydrophobierung für Sie geeignet ist? Oder möchten Sie sich generell im Bautenschutz beraten lassen und suchen einen Ansprechpartner, der mit Know-how aus langjähriger Erfahrung vorgeht? Kontaktieren Sie uns!

Gefällt Ihnen dieser Artikel?