Farblehre für zu Hause und Büro

Farben begleiten uns auf allen Wegen: in Träumen, in der Natur, im Büro und in den eigenen vier Wänden. So vielfältig sie sind, so unterschiedlich ist ihre Wirkung auf die menschliche Psyche. Besonders zu Hause und im Büro ist es deshalb wichtig, die richtige Farbwahl zu treffen. Wie sie ausfallen soll, sagt uns die Farblehre. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Die psychologische Wirkung von Farben

Wie Sie Farben kombinieren, benutzen und welche Wirkung diese auf die menschliche Psyche haben, kann Ihnen die Farblehre verraten. Vor allem bei der Ausgestaltung der eigenen vier Wände sowie des Büros kommt ihr eine massgebliche Bedeutung zu. Hier halten Sie sich den grössten Teil des Tages auf. Und so wie die farbliche Umgebung in dieser Zeit auf Sie wirkt, so werden Sie sich fühlen. Mit der gezielten Farbauswahl können Sie entscheiden, ob Stress abprallt, ob Sie konzentriert bzw. im Gegenteil nervös oder gar aggressiv sind. Auf den ersten Blick sind dabei die Gesetze der Farblehre nicht erkennbar. Holen Sie sich deshalb Rat bei den Experten von MVM. Sie helfen Ihnen, die beste Farbwahl für Wohnung und Büro zu finden.

Farblehre für Ihr zu Hause

Die Wirkungen, die die Farblehre den einzelnen Farben zuschreibt, kann Ihnen dabei helfen die Zimmer in Ihrer Wohnung zu gestalten. Beim Anstreichen Ihrer Schlafzimmerwände beispielsweise greifen Sie am besten auf beruhigende Töne zurück. Ein helles Blau zum Beispiel kann für erholsamen Schlaf sorgen oder gar Schlafstörungen bekämpfen. Achten Sie aber darauf, keinen zu grellen Farbton zu wählen, da dieser gegensätzlich wirken und sogar Albträume fördern kann. Oder Sie entscheiden sich für ein dunkles Rot, das zusätzlich Wärme und Geborgenheit ausstrahlt. Zudem kann diese Farbe zur Steigerung der Erotik führen. Auch hier achten Sie aber darauf, keine zu intensive Farbe zu wählen, da diese sich negativ auf Ihr Aggressionspotential auswirken kann.

Das Wohnzimmer und die Küche können Sie frei nach Ihren Präferenzen gestalten. Ihrer Fantasie sind beinahe keine Grenzen gesetzt, nur hell und freundlich sollten die Farben sein. Für Räume mit weniger Tageslicht empfehlen sich Gelbtöne. Sie vergrössern das Zimmer, vermitteln Lebensfreude und Fröhlichkeit. Einen ähnlichen Effekt haben auch Orangetöne. Diese eigenen sich zusätzlich für den Eingangsbereich, da sie eine einladende Stimmung erzeugen. Grün dagegen wirkt mehr anregend und erfrischend. Vorsicht ist bei Rot geboten. Zu intensiv aufgetragen, kann es Stress und Aggressionen provozieren. Im richtigen Farbton vermittelt rot aber auch hier Optimismus, Wärme und Geborgenheit.

Laut Farblehre haben Sie bei der Ausgestaltung Ihres frisch wirkenden Badezimmers weniger Auswahl. Sie können es selbstverständlich in Weiss lassen, diese lässt Ihr Bad steril wirken. Sie können entscheiden, ob Ihnen das zusagt. Besser Sie bleiben hier ganz in der Natur und verwenden belebende Grün- oder Blautöne. Letztere wirken frisch und dennoch gemütlich.

Farblehre für Ihr Büro

Was laut Farblehre für die Ausgestaltung von Wohnungen gilt, ist nicht eins zu eins auf Büroräume übertragbar. Neben dem Wohlfühlfaktor liegt hier der Schwerpunkt auf Konzentration und Kreativität. Je nach Unternehmen können die Gewichtungen allerdings unterschiedlich sein. Gerne können wir Sie dazu beraten, welche Farben den gewünschten Effekt erzielen und dennoch mit Ihren Firmenfarben vereinbar sind.

Legen Sie bei Ihren Mitarbeitern Wert auf kreatives Schaffen, sollten Sie die Wände in orangenen Tönen halten. Denn diese Farbtöne regen unser Kreativitätszentrum an. Zudem steht die Farbe für Lebensfreude und eignet sich auch gut für Eingangs- und Empfangsbereiche. Blautöne dagegen bewirken, genau wie in Wohnbereichen gewünscht, im Büro kühl und beruhigend. Zusammen mit Gelb, das Lebendigkeit und Fröhlichkeit ausdrückt, sorgen sie in Büroräumen für Harmonie und Wohlgefühl. Zudem können Gelbtöne sich positiv auf unsere Gehirnströme auswirken und dadurch unsere Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit steigern. Achten Sie hier aber darauf, keine “schmutzigen” Farbtöne zu verwenden.

Ein gutes Beispiel für eine Bürofarbe, auf die Sie in Ihren eigenen vier Wänden verzichten sollten, ist Violett. Diese Farbe strahlt Transformation und Veränderung aus, gibt uns aber gleichzeitig ein Gefühl von Schutz und Inspiration. Die Wirkung dieser Farbe kann sogar schmerzlindern sein. Da diese Farbe allerdings negative Auswirkungen auf unseren Appetit hat, sollte sie nicht in Essensräumen angebracht werden.

Fazit

Farben haben eine grosse Wirkung auf die menschliche Psyche. Sowohl zu Hause als im Büro sollten Sie die Regeln der Farblehre beachten und für gewünschte Effekte und Stimmungen sorgen. Wir von der MVM AG helfen Ihnen dabei. Nehmen Sie deshalb gleich Kontakt auf und vereinbaren mit einem unserer Mitarbeiter ein kostenloses Beratungsgespräch.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?