Tapeten Trends 2020

Tapeten sind bei der individuellen Raumgestaltung längst nicht mehr wegzudenken. Sie fungieren als eigenständige Designelemente und bieten zahlreiche Möglichkeiten für kreative Detaillösungen. Mit einer Tapete schaffen Sie optische Veränderungen und setzen gezielt dekorative Akzente. Zeit für einen Tapetenwechsel in Ihrem Zuhause, denn wir zeigen Ihnen die Trends 2020 und inspirieren zu Neuem.
 

Dschungelfeeling und ein Hauch Exotik

Sind Sie bereit für ein Abenteuer? Ein gelungener Mix aus wilden Tieren und tropischen Pflanzen verwandelt das Wohnzimmer in eine Wohlfühloase, die zum Träumen und Entspannen einlädt. Schauen Sie den Affen, Papageien oder Tigern bei ihren Streifzügen zu und lassen Sie sich von der natürlichen Ästhetik der opulenten Pflanzenwelt einfangen. Satte intensive Farben betonen die lebhaften Szenen und setzen aufregende Akzente. Auch im Kinderzimmer findet die Tapete im tropischen Stil begeisterte Anhänger.
 

Ein Meer aus Blüten

Ein Revival erleben Tapeten mit floralen Mustern und Motiven. Die Schönheiten bringen ein Stück Natur in das eigene Heim und sorgen für ein harmonisches Ambiente. Zarte Pastelltöne wirken sanft und beruhigend. Eine Tapete mit Kirschblüten, Lotusblumen oder Orchideen ist Ausdruck der fernöstlichen Kultur, die für ein ausgewogenes Gesamtbild steht. Wünschen Sie sich mehr Üppigkeit im Stil der alten Meister, wählen Sie eine Tapete mit prachtvollen, überdimensionierten Blüten. Florale Tapeten inszenieren Sie in Ihrem Esszimmer, einer gemütlichen Leseecke oder auch im Bad.
 

Tapete mit grafischen Mustern

Zu den Trends 2020 gehören definitiv Tapeten mit geometrischen Formen und grafischen Elementen. Die fantasievollen Gestaltungen sind eine Einladung genau hinzusehen und den Gedanken freien Lauf zu lassen. Gleichzeitig bringen Wellen, Rhomben, Dreiecke sowie allerlei Ornamente Bewegung in den Raum. Dreidimensionale Designs erzeugen aufregende Effekte. Die Tapeten eignen sich besonders für eine Akzentgestaltung, bei der die Tapezierarbeiten nur an einer Wand erfolgen, beispielsweise im Essbereich, sowie für eine Renovierung des Flurs oder in Treppenaufgängen.
 

Tapeten zum Fühlen und Anfassen

Immer eine Versuchung wert ist eine Tapete mit einer haptischen Oberflächengestaltung. Dabei handelt es sich um fühlbare Strukturen, Prägungen, wechselnde matte und glänzende Flächen und metallische Effekte. Besonders beliebt ist eine moderne Steinoptik. Sie ahmt die einzelnen Ziegel oder Natursteine täuschend echt als Steinwand nach. Bei den Tapezierarbeiten mit Strukturtapeten kommt es auf eine sorgfältige Vorbereitung des Untergrunds an.
 
Tapeten in ihrer Vielfalt und Fülle eignen sich wunderbar für optische Veränderungen und die Umsetzung Ihrer individuellen Wünsche. Bei der Verwirklichung Ihrer Ideen sind wir Ihnen gerne behilflich. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für eine kostenlose Beratung, damit schon bald die Renovierung starten kann.

Fugenlose Wand- und Bodenbeläge – charakteristisch und modern

Der Einsatz von Wand- und Bodenbelägen ohne Fugen ist aus Industrie- und Lagerhallen bekannt. Die neutrale Optik und die Möglichkeit der einfachen Reinigung galten als ideale Ausstattung für Boden und Wand. Mittlerweile gilt die fugenlose Optik als modern und zeitgemäss. Immer mehr Hausbesitzer entscheiden sich, fugenlose Wand- und Bodenbeläge zu installieren. Küche, Badezimmer, Gäste-WC und andere Feuchträume profitieren von dem Material, das modern und pflegeleicht ist. Besonders schöne Oberflächen haben sich auch im Wohnzimmer durchgesetzt. Erfahren Sie mehr über den Trend, der Ihr Heim auf eine ansprechende Weise verschönert.
 

Fugenlose Wand- und Bodenbeläge liegen absolut im Trend

In vielen Häusern und Wohnungen findet sich ein Mix aus Tapeten, Fliesen und verschiedenen Bodenbelägen. Nicht immer sind die Oberflächen pflegeleicht, denn Fliesen, Teppiche und andere Materialien benötigen jeweils eine spezielle Behandlung. Entscheiden Sie sich für eine fugenlose Oberfläche, wenn Sie Ästhetik in Ihrem Heim bevorzugen. Die Oberflächen sind modern und liegen absolut im Trend. Setzen Sie auf Eleganz und entscheiden Sie sich für fugenlose Wand- und Bodenbeläge. Die Beläge sehen nicht nur in Industriehallen ansprechend aus, denn es gibt auch für den privaten Bereich schöne Lösungen, die sich perfekt in den Stil Ihres Heims einfügen.
 

Fugenlose Optik – modern und ansprechend

Fugenlose Wand- und Bodenbeläge sind dank ihrer schönen Optik ein echter Blickfang. Wenn Sie sich für diesen Belag entscheiden, bekommen Sie garantiert ein Unikat. Das Einbringen der Beläge für Wand und Boden erfolgt vor Ort nach Ihren individuellen Vorstellungen. Doch es ist nicht nur die natürliche Optik, die Ihrem Heim ein besonderes Ambiente verleiht. Die Räume wirken nicht nur ästhetisch, sondern sie sind besonders pflegeleicht und lassen sich auf einfache Weise hygienisch sauber halten.
 
Fugenloser Bodenbelag
 

Setzen Sie auf den richtigen Untergrund

Eine wichtige Voraussetzung für die Installation der Beläge ist ein stabiler und unbeweglicher Untergrund. Die Anforderungen an den Untergrund sind nicht hoch. Es muss ein fester Boden sein, der nicht federn darf. Diese Voraussetzung erfüllen alle Untergründe aus Beton oder aus allen anderen stabilen und unbeweglichen Materialien.
 

Voraussetzungen für fugenlose Wandbeläge

Die glatte Gestaltung ist nicht nur für Böden, sondern auch für die Wände sehr gut geeignet. Achten Sie auch hier auf einen passenden Untergrund. Sie können die Gestaltung der Wand gut realisieren, wenn sie klassisch verputzt ist. Gleiches gilt für Wände, die aus einem stabilen mineralischen Leichtbausystem bestehen. Möchten Sie fugenlose Wand- und Bodenbeläge in Nassräumen installieren, sollten Sie darauf achten, dass die Untergründe nicht aus Gips gefertigt sind.
 

Gegossen oder gespachtelt?

Der neue Belag für Ihre Wände und für den Boden lässt sich auf verschiedene Weise realisieren. Bei Bodenbelägen haben Sie die Wahl, ob Sie den Belag durch Giessen oder Spachteln aufbringen lassen möchten. Das Aufbringen von Wandbelägen erfolgt hingegen immer durch eine Spachtelarbeit. Wenn Sie einen homogenen Boden wünschen, bietet der Guss einen wesentlichen Vorteil. Der Boden wirkt homogen, gleichmässig und vermittelt somit einen sehr ruhigen Eindruck.
 

Spachteln für die identische Optik

Vielleicht wünschen Sie sich für die Wand und den Boden eine einheitliche Optik. In diesem Fall kommt die Spachtelmethode zum Einsatz. Dann ist es garantiert, dass der homogene und gleichmässige Look vom Boden auf die Wand übergleitet.
 

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Fugenlose Wand- und Bodenbeläge bieten nahezu unzählige Möglichkeiten des Einsatzes. Die Räume bekommen nicht nur eine moderne Gestaltung, sondern sie wirken grosszügiger. Dies zeichnet sich vor allem bei kleinen Räumen, Küchen und Badezimmern aus. Sie lassen sich optisch ansprechend aufwerten.
 

Geeignet für alle Bereiche des Hauses

Die fugenlose Gestaltung der Wände und Böden ist für alle Bereiche des Hauses sehr gut geeignet. Das moderne Design wertet Büro und Schlafzimmer, aber auch Wohnräume, Bad und Küche auf. Wenn Sie es wünschen, können Sie auch die Treppen in die moderne Neugestaltung einbeziehen. Gleiches gilt für gewerbliche Bereiche wie Verkaufs- oder Schauräume. Hier profitieren Sie besonders von den pflegeleichten und hygienisch sauberen Oberflächen.
 
Fugenloser Wandbelag
 

Dies gilt es bei fugenlose Wand- und Bodenbelägen zu beachten

Grundsätzlich gibt es in Bezug auf die Installation oder Verlegung nur wenige Einschränkungen. Dennoch sollten Sie bei der Planung in Nassräumen vorsichtig sein. Lassen Sie sich von einem Experten beraten, wenn Sie fugenlose Wand- und Bodenbeläge im Badezimmer, in der Dusche oder im Waschraum installieren möchten.
 

Fugenlose Duschbeläge

Sie müssen in Ihrer Planung weder das Bad noch die Dusche aussparen. Fugenlose Duschbeläge können problemlos mit Naturofloor, Terazzo oder PU/EP als Endbeschichtung hergestellt werden. Bei der Wahl eines solchen Duschbelags gibt es einige Punkte zu beachten, so beispielsweise die Wahl der richtigen Duschrinne, welche ein Gefälle zwischen 2,5-3% haben sollte. Weiterhin darf keine Bodenheizung vorhanden sein und es wird ein fester und rissfreier Zementunterlagsboden, eine harte Schalldämmung und eine Trennung zwischen dem Gefällsunterlagsboden und dem übrigen Boden benötigt. Sollte eine bodenebene Duschwanne gewünscht werden, so gibt es auch dafür einen dichten Abschluss.
 

Materialien für die Gestaltung der Sanitärelemente

Bei einer einheitlichen Gestaltung des Badezimmers ist es wichtig, die Sanitärelemente mit einzubeziehen. Dies gilt nicht nur für die Badewanne und die Dusche, sondern auch für das verkleidete WC, ein Bidet und das Waschbecken. Es ist möglich, alle Sanitärelemente ebenso wie fugenlose Wand- und Bodenbeläge nahtlos in das Badezimmer zu integrieren. Entscheiden Sie sich für Materialien, denen wasserführende Flächen nichts ausmachen. Wichtig ist, dass die Materialien optisch und in der Pflege optimal auf die fugenlosen Wand- und Bodenbeläge abgestimmt sind. Dies trifft auf Materialien wie Silikatkomposit, Keramik, Glas oder Metall zu. Kombinieren Sie diese Materialien, um eine einheitliche Optik zu schaffen. Der Raum wirkt angenehm aufgelockert, wenn Sie alternative Materialien in die Gestaltung einfliessen lassen. Mit Metallen, mit Glas oder hochwertiger Keramik schaffen Sie einen schönen Blickfang.
 

Weitere Vorteile der fugenlosen Wand- und Bodenbelägen

Wem ein hoher Hygienestandard wichtig ist, für den sind fugenlose Wand- und Bodenbeläge die richtige Wahl. Da wir im Alltag oftmals nicht viel Zeit für den Haushalt finden, werden moderne und vor allem pflegeleichte Oberflächen immer attraktiver. Sie haben bei der Reinigung Ihres Hauses einen geringeren Aufwand, wodurch Ihnen mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben bleibt.
 

Geeignet für Allergiker

Fugenlose Wand- und Bodenbeläge sind für Allergiker optimal geeignet. Aufgrund der glatten und nahtlosen Struktur können sich allergieauslösende Substanzen in den Wänden nicht festsetzen. Auch Hausstauballergiker profitieren, denn die ebenen Wände sind für Milben und Bettwanzen zu unwirtlich – sie finden in den Wänden und Böden keinen geeigneten Lebensraum. Zudem wirkt der Boden modern und pflegeleicht.
 

Der Boden ist hart und belastbar

Sie entscheiden sich für eine harte, besonders belastbare Struktur. Sie können die Böden über einen Zeitraum von vielen Jahren nutzen und bemerken dabei keine Abnutzungserscheinungen. Die pflegeleichten Eigenschaften drücken sich dadurch aus, dass Wände und Böden vor Schmutz und Wasser geschützt sind. Die lange Haltbarkeit ist auch gegeben, wenn der Boden sehr intensiv genutzt wird. Es handelt sich um mineralische Wand- und Bodenbeläge, die nicht nur pflegeleicht sind, sondern sie sehen auch nach Jahrzehnten noch optisch ansprechend aus.
 

Fugenlose Oberflächen – der moderne Wohntrend

In den letzten Jahren haben sich glatte Strukturen zu einem klaren Wohntrend entwickelt. Die Vorteile liegen auf der Hand. Die Böden sind modern, optisch attraktiv, sie sind pflegeleicht und eignen sich für alle Räume des Hauses. Mit einer ergänzenden Wandgestaltung im identischen Design bekommt Ihr Haus eine einheitliche Optik. Fugenlose Wand- und Bodenbeläge werden in verschiedenen optischen Varianten angeboten. Passen Sie Wand und Boden an den Stil Ihres Hauses an oder schaffen Sie interessante Kontraste. Sie entscheiden sich für einen harten und langlebigen Boden, der grössere Strapazen aushält.
 

Neugierig geworden?

Gern bieten wir Ihnen eine individuelle Beratung rund um die verschiedenen Möglichkeiten der Gestaltung für Wand und Boden an. Besuchen Sie uns in unserem Showroom in Emmen, und wir zeigen Ihnen beispielhaft die verschiedenen Möglichkeiten, die fugenlose Wand- und Bodenbeläge bieten. Vereinbaren Sie gern einen Termin, wenn Sie eine umfassende Beratung wünschen. Unsere Spezialisten von MVM sind für Sie da, wenn Sie Ideen für die Neugestaltung ihres Heims suchen.

Badezimmer-Upgrade? 4 Tipps vom Raumexperten

Ihr Badezimmer braucht ein Upgrade? Lassen Sie sich inspirieren mit diesen 4 Tipps vom Raumexperten für Trockenbau – Die passende Lösung für Ihr Bad!
 

Kreative Ideen ganz einfach mit Trockenbau umsetzen

Im Trockenbau sind neue Aufteilungen im Badezimmer ganz einfach möglich. Schaffen Sie in bisher ungenutzten Nischen Regale. Bauen Sie Handtuchablagen ein oder schaffen mit Trockenbau-Platten eine räumliche Trennung zwischen der Toilette und dem restlichen Badezimmer. Warum Trockenbau und eignen sich die Platten überhaupt für den Feuchtraum? Konventioneller Gipskarton wird nicht in Bädern verbaut. Die vorteilhaften Eigenschaften beim Trockenbau kommen zum Tragen, wenn Sie sich auf Spezial-Feuchtraumgipskarton konzentrieren. Das Beste ist, dass Sie beim Trockenbau keinen Abriss vornehmen müssen. Die Platten montieren Sie auf der bereits vorhandenen Wandverkleidung. Herumhängende Kabel gehören im Trockenbau der Vergangenheit an. Leitungen oder Leuchtkonzepte werden ganz einfach unter dem Wandaufbau verlegt und am gewünschten Ort aus der Trockenbau-Platte geführt.
 

Die Vorteile beim Trockenbau im Überblick

Mit wenigen Handgriffen verändert ein Fachmann die ganze Raumkonstruktion oder verkleidet Wände. Die leichtgewichtigen und einfach montierbaren Platten eignen gleichen Unebenheiten aus und sind als Trennwände geeignet. Für den Trockenbau im Feuchtraum gibt es Spezialplatten. Diese sind besonders feuchtigkeitsresistent und schliessen die Schimmelbildung aus. Braucht ihr Bad ein Upgrade, das über die Wandverkleidung hinaus geht? Dann schaffen Sie sich auf diesem Weg die gewünschte Raumaufteilung. Wichtig: Die Montage von Trockenbau-Platten ist verändert die Raumstatik nicht. Berechnungen zur Gewichtsbelastung des Bodens oder der Wände sind somit unnötig.
 
Der Trockenbau ist eine günstige und hochwertige Lösung für die Neugestaltung von Bädern. Ohne handwerkliche, speziell im Trockenbau angesiedelte Erfahrung, beauftragen Sie einen Fachmann. Dieser setzt Ihre Ideen mit Kreativität und Professionalität um. Hinweis: Feuchtraum-Trockenbau-Platten sind schnelltrocknend, pflegeleicht und im Einsatz flexibel. Durch ihr geringes Flächengewicht sind die Platten überall einsetzbar und leicht zu verarbeiten.
 

Naturofloor für die ökologische und fugenlose Badgestaltung

Mit Naturofloor kreieren Sie ein sehr edles und modernes Badezimmer. Was ist Naturofloor? Als mineralisches Produkt, basierend auf den natürlichen Rohstoffen Quarzsand und Weisszement, kann mit Naturofloor die Dusche oder das gesamte Badezimmer fugenlos verkleidet werden. Absolut hygienisch und barrierefrei, kommt Naturofloor mit einer ganzen Bandbreite positiver Eigenschaften. Der Reinigungsaufwand sinkt durch die fugenlose Verarbeitung deutlich. Hinzu kommen die enorme Schlag- und Kratzfestigkeit sowie die Säurebeständigkeit. Fugenlose Naturofloor-Wände und -Böden sorgen für ein luxuriöses und zeitloses Badezimmer. Setzen Sie Ihre Ideen mit sehr hochwertigen Materialien um und geniessen ein Bad, das zum hauseigenen Wellnesstempel wird. Stundenlanges Fugenreinigen gehört dank Naturofloor der Vergangenheit an.
 
Der Charme der mineralischen Produkte spricht für sich und ist ein weiterer Grund für die Badgestaltung mit Naturofloor. Setzen Sie mit der Kombination aus hellem und dunklen Naturofloor Akzente. Beim Wunsch nach einem ökologischen und zu 100% hygienischen Bad ist Naturofloor eine zukunftsweisende Lösung.
 

Wasserabweisende Tapete: Vielseitig und stilsicher

Tapete eignet sich nicht fürs Badezimmer? Mit einer speziellen, wasserabweisenden Vinyl-, Vlies- oder Glasfasertapete gestalten Sie Ihr Bad stilvoll und feuchtigkeitsresistent. Achten Sie bei Feuchtraumtapeten auf die fugenfreie Verarbeitung, durch die weder Wasser noch Dampf unter die Tapete gelangen. Selbst für die Gestaltung der Regendusche im Urwalddesign ist Tapete mit feuchtigkeitsbeständigen Eigenschaften geeignet. Dschungelmotive oder maritime Tapeten erfreuen sich in der Badgestaltung ganz besonderer Beliebtheit. In einer grossen Vielfalt an Farben und Designs finden Sie die passende Tapete für Ihr Bad ohne lange Suche. Die Verarbeitung erfolgt auf einem trockenen und fettfreien Untergrund.
 

Designvielfalt bei wasserabweisenden Tapeten

Ihr modernes Badezimmer gestalten Sie ganz nach Ihrer Vorstellung. Sie wünschen sich eine Steinoptik? Dann ist eine feuchtigkeitsresistente 3D Tapete ideal. Für Bäder, die Sie beim Duschen in den Urwald oder an einem Palmenstrand führen, gibt es Tapete mit den jeweiligen Motiven. Grosse Blüten und Pflanzen sorgen für ein besonders anmutiges Flair und bringen Frische ins Bad. Für einen atemberaubenden Akzent empfehlen wir Ihnen, die Tapete nur an einer Wand oder in einem Teilbereich des Badezimmers zu verarbeiten. Tipp: Einen stilvollen Kontrast schaffen Sie mit einer im Farbspektrum der Tapete befindlichen Wandfarbe. Bei Urwald-Designs bietet sich die Farbe Grün für die nicht tapezierten Wände an.
 
Kann Motivtapete auf einer Trockenbau-Wand verarbeitet werden? Ja! Der Trockenbau bietet durch seine glatte Oberfläche einen optimalen Haftgrund für diesen Wandbelag. Bei der Auswahl fokussieren Sie sich auf spezielle Feuchtraumtapeten ohne Fugen. An den Übergängen zur Decke und zum Boden, sowie zu anderen Wandbelägen sorgt ein Silikonabschluss für die im Bad notwendige Wassersperre.
 

Neues Ambiente ganz einfach durch Wandfarbe

Die Wandfarbe beeinflusst das Ambiente und Ihre Stimmung nachhaltig. Mit Mut zur Farbe schaffen Sie ein Badezimmer, das zum Verweilen einlädt und mit stilvoller Eleganz begeistert. Setzen Sie Ihrer Fantasie keine Grenzen, sondern lassen sich von der Vielfalt an Wandfarbe inspirieren. Sehr beliebt ist eine dunkle Wandfarbe, durch die Sie einzelne Bereiche hervorheben. Auch Grün und Türkis eignen sich perfekt für Ihr Badezimmer. Das Hauptaugenmerk richtet sich bei der Wahl Ihrer Wandfarbe auf den Gesamteindruck. Ob Sie helle oder dunkle Farben verwenden, hängt nicht zuletzt von der Badezimmereinrichtung ab.
 

Dunkle Farben zu hellen Möbeln

Anthrazit und tiefe Grautöne sind sehr beliebt. Doch im kleinen Badezimmer ohne ausreichend Tageslicht kommen bei der Verarbeitung schnell Zweifel auf. Dunkle Wandfarbe verleiht Ihrem Bad eine warme und harmonische Ausstrahlung, die unabhängig von der Raumgrösse begeistert. Mit hellen Möbeln und einem grossen Spiegel sorgen Sie für ausreichend Helligkeit im Raum und erzeugen einen stilvollen Kontrast. Wenn Sie eine sehr dunkle Farbe auftragen, muss die Wand absolut gerade sein. Hier empfehlen wir zum Ausgleich grösserer Unebenheiten die vorherige Wandbegradigung mit Trockenbau-Platten.
 
Durch eine Wandfarbe verleihen Sie Ihrem Bad eine persönliche Note. Farben wirken romantisch, mediterran oder exklusiv, verspielt oder warm und gemütlich. Welche Aura Ihr Badezimmer nach dem Upgrade ausstrahlt, hängt von Ihrer Auswahl in der Farbpalette ab. Sie können sich nicht entscheiden? Eine Beratung unserer Farbexperten ist eine hilfreiche Unterstützung für die Gestaltung mit Wandfarbe.
 

Die besten Trockenbau-Ideen für Ihr Traumbad!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann warten Sie nicht länger mit dem Upgrade! Wir beraten Sie gerne individuell und persönlich zu den Möglichkeiten für Ihr neues Bad. Im Trockenbau verwandeln Sie Nischen in Stauraum und schaffen auf Wunsch abgetrennte Bereiche. Mit Naturofloor profitieren Sie von vielen Vorteilen und schaffen sich ein völlig fugenloses Bad. Für ein Dschungelambiente mit ausgefallenen Details ist Tapete die beste Entscheidung. Farbige Akzente setzen Sie einfach und wirkungsvoll mit einer neuen Wandfarbe. Sie können sich zwischen den Tipps nicht entscheiden? Das müssen Sie nicht! Denn eine Kombination der verschiedenen Ideen und Materialien ist für Ihr einzigartiges Bad-Upgrade jederzeit problemlos möglich.
 
Kontaktieren Sie uns über das Formular auf der Website und sichern sich ein kostenloses, unverbindliches und aufschlussreiches Beratungsgespräch über Ihre Badezimmergestaltung! Wir freuen uns darauf, Sie bei Ihrem Projekt zu unterstützen!

Ein TO DO weniger: Fassadencheck-Abo für Wohneigentümer

Immobilien stehen in Zeiten niedriger Zinsen hoch im Kurs. Sie stellen besonders für Firmen wie auch für Privatleute eine gute Wertanlage dar und sind daher sehr gefragt. Für die Instandhaltung der Fassaden fehlt es den Wohneigentümern jedoch an nötigem Fachwissen und oftmals an Zeit. Damit der Wert Ihrer Immobilien auch weiterhin erhalten bleibt, ist es sinnvoll, einen Spezialisten hinzuzuziehen. Immer mehr Wohneigentümer vertrauen auf unsere Fassadencheck-Abos. Vertrauen auch Sie auf unsere kompetenten Ansprechpartner von MVM.
 

Das macht einen fachgerechten Fassadenbau aus

Für den Gesamtzustand und das Erscheinungsbild einer Immobilie ist ein fachgerechter Fassadenbau entscheidend. Er sorgt für ein angenehmes Wohnklima, spart Heizkosten und schützt das Gebäude vor Umwelteinflüssen. Die regelmässige und fachmännische Wartung durch einen Spezialisten erhält den Wert Ihres Wohneigentums.
 
Gibt es Risse? Entspricht die Isolation noch den Vorgaben? Sind Verputzschäden zu befürchten? Sind die Fassadenflächen unansehnlich geworden? Unsere MVM Experten prüfen sorgfältig, ob Ihre Fassade Mängel aufweist. Hierzu gibt es diverse Anzeichen:
 

  • Algen- oder Pilzbefall lassen auf feuchte Stellen schliessen.
  • Steigende Heiz- oder Kühlkosten sowie Feuchtigkeit und Frostschäden können darauf hindeuten, dass die Wärmedämmung nachgebessert werden muss.
  • Bröckelnder Putz kann ein Anzeichen für ernste Schäden im Fassadenbau sein.
  • Verwitternder Anstrich ist ebenfalls oft ein Hinweis darauf, dass der Dämmschutz zu verbessern ist.

 
Weitere Prüfgegenstände finden Sie in unserem Blogbeitrag über Fassadenrenovierung.
 

Fassadencheck-Abo – Das ist enthalten

Das Abo enthält eine jährliche Fassadenkontrolle Ihrer Immobilien, bei welcher unsere Experten prüfen, ob Renovierungsbedarfs besteht. Weiterhin erstellen sie Ihnen einen ausführlichen Bericht, mit welchem Sie eine Vorstellung über zukünftig anstehende Renovationen erhalten. Ebenfalls ist eine umfassende Kostenkontrolle inbegriffen. Bei Bedarf führen wir selbstverständlich die notwendigen Arbeiten für Sie aus.
 

Welche Vorteile ergeben sich daraus für den Wohneigentümer?

Der Immobilieneigentümer profitiert von unserem Expertenwissen und erhält eine sachkundige Beurteilung. Sie ersparen sich Zeit und müssen keine Wartungstermine evident halten. Mit dem erstatteten Bericht erhalten Sie eine übersichtliche Kostenkontrolle. Teure Überraschungen gehören dadurch der Vergangenheit an! Setzen Sie daher auf unsere langjährige Erfahrung und vereinbaren Sie noch heute ein kostenloses Beratungsgespräch.

Die MVM AG Zug erweitert ihren Tätigkeitsbereich!

Die Niederlassung MVM AG Zug erweitert ihren Tätigkeitsbereich mit Malerarbeiten und Fugenlosen – Oberflächen. Unser Anspruch, «das breite Dienstleistungsangebot der gesamten MVM Gruppe; Innere und äussere Gipserarbeiten, mobile Strahltechnik SPZ AG und nun auch Malerarbeiten / Fugenlose – Oberflächen in Zug und Zürich erfolgreich auszubauen». Durch die neue Nähe zu unseren Kunden in Zug können schnellere Reaktionen und dadurch ein qualitativ hochstehender Kundendienst ermöglicht werden. Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei all unseren Mitarbeitern bedanken, die durch ihre hervorragenden Vorarbeiten die Entstehung der MVM Zug ermöglicht haben.
 

Aufbau der Malerei bei der MVM AG Zug

Es freut uns ausserordentlich, bekanntgeben zu können, dass wir bei der MVM AG in Zug den nächsten Schritt gehen können. Strategisch war der Ausbau der Niederlassung in Zug schon länger ein Thema, nun wird am 3. August 2020 Carsten Kunz als Geschäftsführer Malerarbeiten / Fugenlose Oberflächen diese Verantwortung übernehmen. Wir sind überzeugt, dass dies für unser Unternehmen die richtige und zukunftsorientierte Lösung ist.

Frisch aus der Lehre – unsere neuesten MVM Maler und Gipser

Dürfen wir Ihnen unsere frischgebackenen Lehrabsolventen vorstellen? Valbon Nuhiji und Samir Galatean nennen sich ab sofort Gipserpraktiker EBA. Den Beruf des/der Malers/Malerin EFZ haben Stanly Gaston und Kim Vornarburg erfolgreich erlernt. Argent Rexhaj absolvierte seine Lehrausbildung als Malerpraktiker EBA ebenfalls mit Bravour. Entscheiden auch Sie sich für eine Ausbildung bei der MVM AG in Emmen!
 

Freude an Form: die Gipser-Lehrausbildung

“Forme Deine Zukunft mit Handwerk” – getreu diesem Motto gestalten wir unsere dreijährige Lehrausbildung zum/zur Gipser/in. Voraussetzung ist ein Abschluss der Sekundarschule B oder der Sekundarschule C. Sie sollten Spass an Mathematik haben und handwerkliches Geschick mitbringen. Ausgeprägte Teamfähigkeit ist ebenfalls eine wichtige Eigenschaft für eine/n Gipser/in.
 
Sie mögen körperliche Arbeit und eine handwerkliche Tätigkeit sehen sie als Ihre Berufung? Mit einem guten Lehrabschluss als Gipser/in EFZ stehen Ihnen zahlreiche Türen offen. Beispielsweise können Sie zusätzlich einen Abschluss als Vorarbeiter/in Stuckateur-Trockenbauer, Polier/in Stuckateur-Trockenbauer oder diplomierte/r Stuckateurmeister/in erwerben.
 

Treiben Sie es bunt: die Maler-Lehrausbildung

Bei uns lernen Sie in drei Jahren unter dem Motto “Wir malen uns eine bunte Zukunft” alle wichtigen Fertigkeiten, die eine/n kompetente/n Maler/in ausmachen. Abwechslung, Teamwork und Bewegung sind ein wichtiger Teil der Lehrausbildung. Wir wünschen uns einen Abschluss der Sekundarschule B oder der Sekundarschule C. Mathematik sollte Ihnen ebenso liegen wie das Gestalterische und der Umgang mit Farben. Ausserdem ist Freude am Handwerk wichtig.
 
Als Maler/in EFZ bieten sich Ihnen viele berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. Bilden Sie sich zum Beispiel zum/zur Servicemaler/in oder Tapezierer/in weiter oder machen Sie die Meisterprüfung in Ihrem Handwerk.
 

Ihr Ausbildungsbetrieb

Eine Maler- oder Gipserlehre bei der MVM AG in Emmen hat Vorteile: Als moderner Betrieb mit rund 140 Mitarbeitenden kennen wir alle aktuellen Trends in unserer Branche – und setzen sie in der täglichen Praxis um. Circa 20 Lehrlinge sind bei uns in Ausbildung und von Beginn an in alle wichtigen Bereiche eingebunden. Entfalten Sie Ihr Potenzial und Ihre Talente und nutzen Sie bereits während Ihrer Lehre interne und externe Weiterbildungs-Optionen. Übrigens: Viele unserer Lehrlinge bleiben nach ihrem Abschluss in unserem Betrieb.
 
Werden Sie Teil der MVM AG und sichern Sie sich einen attraktiven Ausbildungsplatz in einer zukunftssicheren Branche. Werfen Sie einen Blick in unsere Stellenausschreibungen und bewerben Sie sich unter lernende@mvm-ag.ch.
 
Sie haben Fragen zu unseren Ausbildungsangeboten? Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Homeoffice: Die ideale Raumgestaltung für das Arbeiten von zu Hause

Viel ist in den letzten Jahren geschrieben und geredet worden von der idealen Vereinbarkeit von Beruf und Familie, von der Work-Life-Balance und von Menschen, die zu wenig Zeit im Zuhause verbringen. Und viel hat sich getan: Homeoffice ist fast schon normal. Aufgrund der aktuellen Situation im Jahr 2020 stehen viele Arbeitgeber dem Homeoffice – auch notwendigerweise – nun offener als zuvor gegenüber. Aber nicht jeder kann zu Hause konzentriert und produktiv arbeiten. Die Trennung zum privaten Bereich muss gelingen. Wir haben die wichtigsten Tipps für eine sinnvolle und arbeitsförderliche Raumgestaltung für Sie zusammengestellt.
 

Kein Arbeitszimmer vorhanden? Macht nichts!

Nicht jeder hat die Möglichkeit, in der Wohnung auch noch ein separates Arbeitszimmer zu unterhalten. Daher steht der Schreibtisch oftmals im Flur, mal im Schlafzimmer oder im Wohnzimmer. Versteckt sich Ihr Computer wie bei so vielen auch in einer Ecke zwischen Wäscheständer, Bügelbrett oder Modelleisenbahn? Optimal ist das nicht, denn hier verfliessen die Grenzen von Privatleben und Erwerbsarbeit. Genauso selten funktioniert es mit der konzentrierten Arbeit, wenn Sie mit dem Laptop am Küchentisch, im Bett oder auf dem Sofa sitzen.
 
Besser ist es, wenn Sie zuhause optisch einen Arbeitsplatz schaffen. Richten Sie sich einen Arbeitsplatz mit festem Schreibtisch, Ihren Ordnern und Unterlagen, dem Drucker und vielleicht einer Kaffeemaschine ein. Beachten Sie: Die Raumgestaltung ist ausschlaggebend dafür, dass Sie Ihr Homeoffice als Büroraum wahrnehmen. Für eine produktive Arbeitsumgebung kann sich Ihr Arbeitsplatz auch mitten im Wohnzimmer befinden!
 

Unsere Gestaltungstipps für den idealen Homeoffice-Bereich

 

Tapeten, helle Farben und klare Linien

Wie ist ein Raum idealerweise gestaltet, damit Sie darin gut arbeiten können? Es sollet auf jeden Fall hell sein. Natürliches Tageslicht ist wichtig, um die Konzentration und Leistungsfähigkeit zu gewährleisten. Hell tapezierte Wände und Decken reflektieren das durch das Fenster natürlich einfallende Sonnenlicht. Sie verstärken damit immer den Eindruck eines sonnigen Tages und machen wach.
 
Trennen Sie Ihr Homeoffice jetzt noch deutlicher vom übrigen Wohnzimmer ab: Gestalten Sie die Wand direkt vor oder um den Schreibtisch herum anders. Eine Tapete, die mit dem Rest des Raums korrespondiert, aber kein Muster zeigt, ist eine Möglichkeit. Eine etwas dunklere oder hellere Tapete mit der gleichen Musterung oder ein kleiner Abschnitt gemusterte Tapete in einem ansonsten einfarbigen Raum setzen ebenfalls Akzente und zeigen: Hier wird gearbeitet!
 
Im Homeoffice sollte es meist seriös zugehen. Die meisten entscheiden sich deshalb für eine schlicht und dezent gehaltene Raumgestaltung! Denn nicht nur die Videokonferenz verlangt nach klaren Strukturen und nach einer ruhigen Arbeitsatmosphäre. Sie können sich viel besser auf Ihre Aufgaben konzentrieren, wenn Ihr Raum Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt. Alles, was Ablenkungen bietet, ist ungünstig.
 
Sie benötigen zusätzliche Motivation? Dann sollten Sie sich überlegen, ob Sie in Ihrem Homeoffice nicht vielleicht doch einen persönlichen Touch geben wollen! Für die «wilde» Komponente sorgt beispielsweise eine Fototapete mit dem Amazonas-Regenwald … Ihre Lieblingsmotive und Lieblingsmuster sorgen dafür, dass Sie gerne in Ihrem Homeoffice sitzen und sich am Schreibtisch pudelwohl fühlen. Eine akzentuierte, aber immer noch halbwegs zurückhaltende Tapete schafft den professionellen Rahmen für Ihre Arbeit.
 
Homeoffice Tapete
 

Malerarbeiten können die Tapete ersetzen

Es muss nicht immer die Tapete sein. Gerade in Mietwohnungen darf man oft nicht einfach so tapezieren. Malerarbeiten sind eine weitere Möglichkeit, Ihr Homeoffice optisch von der übrigen Wohnung abzutrennen. Raumgestaltung ist in erster Linie Lichtführung, Farben und Muster – und das können Malerarbeiten durchaus leisten. Setzen Sie farbige Akzente rund um Ihren Schreibtisch! Eine ruhige, harmonische Farbe ist ideal, aber natürlich eignen sich auch Kontrastfarben. Wichtig ist, dass der Kontrast nicht zu stark ausfällt. Der Gesamteindruck der Raumgestaltung sollte immer noch harmonisch und ruhig bleiben.
 

Homeoffice dreidimensional sichtbar machen

In der Eigentumswohnung ist aber noch mehr möglich. Trennen Sie Ihr Homeoffice doch einfach in Trockenbau ab! Trockenbau-Wände können in grossen Räumen wie einem Wohnzimmer ganz einfach eingebaut werden. Die Bausubstanz wird davon nicht berührt. So bleibt der eine, grosse Wohnraum erhalten. Ihr Homeoffice erhält eine leicht distinguierte Nische, wird sichtbar. Und der Trockenbau bietet noch weitere Möglichkeiten: Sie können Regalböden und Vertiefungen einbauen, wenn Sie rund um Ihr Homeoffice ohnehin Stauraum benötigen. Hochwertig ausgeführte Malerarbeiten sorgen für die übrigen Raumgestaltung: Wohnzimmer und Homeoffice gehen fliessend ineinander über, trotzdem besteht eine klare Trennung. Übrigens erlauben manche Vermieter diese Arbeiten im Trockenbau auch in der Mietwohnung – sprechen Sie einfach mit Ihrem Vermieter, wenn Sie sich diese Lösung für Ihr Homeoffice vorstellen können!
 
Sollte der Vermieter einen solchen Trockenbau nicht genehmigen, können Sie die Grenze zwischen Homeoffice und Wohnraum auch mit einfachen Raumtrennern markieren: Bücherregale, die von der einen Seite mit Arbeitsmaterial und von der anderen Seite mit Ihrer privaten Literatur gefüllt sind, stellen eine gute Möglichkeit dar. Die sogenannten Spanische Wand, ein Paravent oder ein Aufsteller sind schlankere Lösungen.
 
Homeoffice Trockenbau
 

Die Optik ist nicht alles: Akustikdecken sorgen im Homeoffice für Ruhe

Manchen Menschen machen Hintergrundgeräusche nicht viel aus, andere brauchen für konzentriertes Arbeiten absolute Ruhe. Dann kann eine Homeoffice-Situation sogar von Vorteil sein. Früher hängte man aus Gründen der Schallisolierung Wohnräume mit dicken Teppichen und Vorhängen aus. Heute besteht in der eigenen Wohnung oder im Haus die Möglichkeit, Akustikdecken einzubauen. Diese besondere Form von Deckengestaltung wird als Akustikdecken bezeichnet, weil sie die Akustik des Raums positiv beeinflussen. Spielen beispielsweise Kinder im Nebenzimmer oder mäht der Nachbar den Rasen, kann das ziemlich laut sein. Normalerweise werfen glatte Decken und Wände die Schallwellen zurück und verstärken sie. Werden im Trockenbau Abtrennungen geschaffen und mit guten Akustikdecken gearbeitet, ist es im Homeoffice gleich viel leiser.
 
Akustikdecken garantieren im Homeoffice aber nicht nur bessere Konzentration, sondern ermöglichen auch ungestörte Telefonate und Videokonferenzen. Denn die ruhige Umgebung im Homeoffice verbessert insgesamt die Qualität in der Übertragung von akustischen Signalen – Ihre Geschäftspartner, Kolleginnen und der Chef werden also auch von den Akustikdecken im Homeoffice profitieren. Wenn Sie zu den Kreativen gehören, werden Ihre Nachbarn Ihnen die Ausstattung mit Akustikdecken danken! Denn natürlich arbeiten auch Musiker und Filmproduzenten, Tontechnikerinnen und andere kreative Menschen hin und wieder von zu Hause aus. Akustikdecken sorgen für den perfekten Raumklang im künstlerischen Homeoffice.
 

Im Homeoffice an den Datenschutz denken!

Natürlich hat das mit Malerarbeiten, Tapeten, Trockenbau und Akustikdecken nichts zu tun. Oder doch? Die Raumgestaltung hat tatsächlich Einfluss darauf, wie Sie im Homeoffice mit sensiblen Informationen umgehen. Wird der Schall von Akustikdecken geschluckt, bleiben die Geschäfts-Internas tatsächlich bei Ihnen. Trennwände und Nischen, die im Trockenbau erstellt sind, tragen ebenfalls dazu bei.
 

Alles auf einmal? Homeoffice langsam angehen!

Natürlich kann niemand verlangen, dass Sie nun über Nacht Ihre Wohnung komplett umgestalten, Wände einziehen, Malerarbeiten ausführen lassen und dazu noch eine neue Tapete an die Wand zaubern! Für die meisten Menschen ist ohnehin nur die eine oder andere Massnahme sinnvoll, niemals alle. Können Sie sich vorstellen, wie Sie Ihr Homeoffice in den bestehenden Wohnraum integrieren? Wir helfen Ihnen gerne! Welche der vorgestellten Massnahmen Sinn machen, hängt von ihrer Wohnsituation ab. Wir stehen Ihnen als Ansprechpartner und Berater während der Planung über die Umsetzung bis hin zur Renovation gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns einfach! Wir können von A wie Akustikdecke über M wie Malerarbeiten bis hin zu Z wie Zebramuster (auf der Tapete) alles in einem Beratungsgespräch klären. Machen Sie gleich einen Termin aus!

Fugenlose Oberflächen: 3 Ideen für dekorative Wand-Oberflächen

Haben Sie genug von weiss verputzten Wänden und Einheitsfliesen? Dann sind fugenlose Oberflächen aus modernen Werkstoffen eine ideale Lösung für Ihr Zuhause. Wir stellen Ihnen drei interessante Varianten der Oberflächengestaltung vor. Lassen Sie sich inspirieren!
 

Idee 1: Fugenlose Oberflächen mit Zement

Aus dem modernen Baustoff Zement lassen sich attraktive fugenlose Oberflächen kreieren. Durch die Wahl verschiedener Spachtelstrukturen und Einfärbungen entstehen individuell gestaltete Flächen. Bei Böden bietet sich statt Spachteln das Giessen an. Durch zusätzliches Anschleifen zeigt der mineralische Werkstoff seine ganze Schönheit. Es entstehen fugenlose, glänzende Flächen, die an Naturstein oder Keramik erinnern. Wenn Sie Zement wählen, dürfen Sie sich über einen funktionalen und äusserst belastbaren Boden- und Wandbelag freuen. Seine Stärken kommen insbesondere im Badezimmer oder in der Küche zur Geltung. Zement ist schimmelresistent und – je nach Zusammensetzung – abwaschbar oder sogar wasserfest.
 
MVM Zementauswahl
 

Idee 2: Sumpfkalk für eine behagliche Wohnatmosphäre

Der Name dieses Materials wirkt weit weniger attraktiv als das Material selbst. Sumpfkalk ist ein sehr hochwertiger Baustoff, dessen Vorzüge seit der Antike bekannt sind. Er besticht durch seine seidenartige Haptik. Die Farbpalette reicht von Weiss über Pastelltöne bis hin zu satten und dunklen Farben. Unterschiedliche Strukturierungen erlauben eine individuelle Flächengestaltung. Wenn Sie sich für Sumpfkalk als Werkstoff entscheiden, sorgen Sie für ein angenehmes Wohnklima in den eigenen vier Wänden. Wandflächen aus diesem Material dienen als natürliche Filter. Sie können einen Grossteil der belastenden Partikel aus der Raumluft entfernen und wirken antibakteriell – eine Wohltat für Allergiker.
 
MVM Sumpfkalk
 

Idee 3: Beton Ciré: fugenlose Oberflächen mit edler Optik

In Form von Beton Ciré zeigt sich Beton von seiner eleganten Seite. Übersetzt heisst der vielseitige Werkstoff “gewachster Beton”. Gelegentlich finden sich die alternativen Begriffe Betonoptik, Sichtbeton oder Betonspachtel. Das Material wird in dünnen Schichten aufgetragen. Durch unterschiedliche Techniken lassen sich fugenlose Oberflächen ganz nach Wunsch gestalten. Sie können sich beispielsweise für einen urbanen Look oder für edle Stuckoptik entscheiden. Beton Ciré überzeugt zudem durch seine angenehme Haptik. Die Beimischung geeigneter Pigmente erlaubt farbiges Raumdesign. Das strapazierfähige Material eignet sich für fugenlose Oberflächen im gesamten Haus: in Wohnräumen, in Fluren und Treppenaufgängen und vor allem in Feuchträumen und Badezimmern.
 
MVM Beton Ciré
 

Fugenlose Oberflächen – ein zeitlos schöner Wohntrend

Wenn Sie neugierig auf das Thema fugenlose Oberflächen geworden sind, lassen Sie sich von uns beraten. In unserem Showroom in Emmen sind Sie herzlich willkommen. Hier können Sie sich an vielen Beispielen von der attraktiven Optik und Beschaffenheit der Materialien überzeugen. Melden Sie sich bei uns! Unser fachkundiges Team ist für Sie da.

Das Raumklang 1×1 – so wird Ihre Akustikdecke perfekt

Die Atmosphäre eines Raums lebt vom Klang. Wie bewegt sich der Schall durch den Raum? Klingen Geräusche eher gedämpft, oder gibt es ein leichtes Echo? Klingt es im Zimmer eher weich, oder erhalten die einzelnen Töne eine “harte Kante”? Die Akustik spielt eigentlich in jedem Raum eine Rolle – im Wohnumfeld genauso wie in geschäftlich genutzten Räumen, in Schulen und Kindergärten. Aber besonders wichtig ist ein gutes Akustiksystem dort, wo Menschen zusammenkommen und interagieren – in Schulräumen, in Restaurants und Büros. Überall dort (und auch in Wohnungen) finden unsere Akustiksysteme Anwendung. Wir sind Ihr Ansprechpartner für Akustikdecken!
 

Was genau ist eigentlich eine Akustikdecke?

Töne, Geräusche, Stimmen, Musik und Lärm – das alles sind erst einmal Schallwellen, die über die Luft übertragen werden. An Wänden, Decken und Gegenständen werden die Schallwellen zurückgeworfen. Allerdings kommt es auf die genaue Beschaffenheit der Oberflächen an, wie das geschieht: Hochwertige Materialien mit einem hohen Schallabsorptionsgrad garantieren eine gute Klangatmosphäre im Raum. Die Akustikdecke ist also eine Decke aus Materialien, die Schall absorbieren.
 
Raumklang verbessern mit Akustikdecke
 

Schlechte Raumakustik schlägt auf die Konzentration und macht müde

Eine schlechte Raumakustik ist erst einmal laut. Da sind störende Geräusche, die nicht verstummen. Stattdessen werden sie immer wieder von Wänden und Decken zurückgeworfen. Der Klang verebbt nicht im Raum, sondern der Raumklang schaukelt sich nach oben. Das bedeutet eine permanente Belastung: Vor allem menschliche Stimmen beschäftigen das Gehirn, so dass Denkleistung einfach nicht zur Verfügung steht. In einem Raum mit schlechtem Raumklang fällt die Konzentration schwer. Man ermüdet schnell, das Leistungsvermögen lässt schnell nach. Und natürlich gehen beim Lesen von anspruchsvolleren Texten Informationen verloren – das Verständnis ist eingeschränkt. Eine Akustikdecke verhindert solche Unannehmlichkeiten, weil sie zu einem ausgewogenen, angenehmen Raumklang beiträgt.
 

In diesen Räumen ist die Akustikdecke wichtig

Generell kann in jedem Raum eine Akustikdecke Anwendung finden. In Wohnungen, vor allem in Wohnräumen, Architektur mit Glas und Leseräumen privater Natur verbauen wir genauso gerne eine Akustikdecke wie in Schulungsräumen. Musikschulen und Bibliotheken, aber auch Sprachschulen, normale Schulen und Büros profitieren von so einer Decke. In Museen ist ein ruhiger, angenehmer Raumklang genauso wichtig wie in Restaurants.
 

Und die Ästhetik?

Die Akustikdecke ist kein ästhetischer Reinfall – im Gegenteil. Durch herabhängende Deckensegel und ähnliche Elemente schaffen wir mit einer Akustikdecke immer auch eine angenehme Optik im Raum. Der Raumklang muss mit der visuellen Erscheinung des Raums, mit dem Spiel von Licht und Schatten zusammenpassen. Erst durch dieses Zusammenspiel ergibt sich eine wirklich angenehme Atmosphäre. Die Akustikdecke trägt zusammen mit anderen Elementen zur Leistungssteigerung bei.
 

Fazit: Akustikdecke ist ein sinnvolles Element

Ein in sich schlüssiges Raumkonzept, das sowohl das Spiel von Farbe als auch Licht und Schatten, die Raumtiefe und die Akustik berücksichtigt, ist keine Zauberei. Unsere Fachleute sind Spezialisten, die regelmässig Prüfungen absolvieren. Wir beraten Sie zum Thema Akustikdecke, Raumklang und Design, planen Ihren Raum gemeinsam mit Ihnen und begrüssen Sie in unserem Showroom in Emmen!

Betonsanierung – was kann man tun gegen Schäden & Schmutz?

Beton gilt als unverwüstliches und robustes Material. Trotzdem kann er schon nach relativ kurzer Zeit verschmutzen. Tauchen die ersten Schäden auf, können sie auf Mängel am Betonbau hinweisen. Oft weisen Risse und abgeplatzte Stellen darauf hin, dass sich dahinter grössere Schäden verbergen, die nur durch eine Betonsanierung behoben werden können. Gründe für solche Mängel gibt es eine ganze Menge: Sie reichen von unsachgemässer Arbeit bei der Planung, Fehler bei der Durchführung der Arbeiten bis hin zur Verwitterung. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie die Mängel beim Fassadenbau erkennen und eine Betonsanierung erfolgreich durchführen können.
 

Beton ist ein natürlicher Baustoff

Beton ist ein natürliches Produkt: Bei seiner Herstellung wird Zement mit Kies oder Sand und Wasser vermischt. Kommt Baustahl oder Spannstahl dazu, wird Stahlbeton daraus. Der Hauptbestandteil von Beton ist jedoch immer der Zement, er ist das Bindeglied, das die Kies- oder Sandkörner miteinander verbindet und zu einem harten Gestein werden lässt. Er schützt vor Feuer, hält Lärm und Feuchtigkeit ab und wirkt wärmeisolierend. Weil Beton ein natürliches Baumaterial ist, gilt er als nachhaltiger Baustoff mit guter Ökobilanz. Weil die Kosten zur Herstellung von Betonbauten relativ gering sind, gilt Beton als wirtschaftlicher Baustoff.
 
Betonwand
 

Das muss eine Betonwand alles leisten

Eine Wand aus Beton isoliert gegen Kälte und Wärme, widersteht Feuer, schützt vor Schall und hält fast jedem Druck stand. Daher bilden Betonwände bei modernen Bauten nicht nur die Aussenhülle des Hauses, sondern werden ebenso innen zur Aufteilung der Räume eingesetzt. Dabei wird der flüssige Beton in die Verschalung gegossen und die Oberfläche der sägerauen Bretter ist nach dem Aushärten deutlich sichtbar. Bleibt diese Betonwand unverputzt, ist der Beton ein Sichtbeton. In der Architektur wird der Werkstoff seit gut einem Jahrhundert verwendet, ein sachlicher, minimalistischer und moderner Baustoff, der selbst freie und bewegte Formen erlaubt. Ist im Beton ein Stahlgitter verbaut, ist die damit errichtete Wand druckstabil und kann grosse Lasten abtragen. Weitere Eigenschaften einer Betonwand aus Stahlbeton:
 

  • undurchlässig gegenüber Wasser
  • dämmt Schall sehr gut
  • dämmt die Wärme eher schlecht
  • ist manchmal anfällig für Risse
  •  
    Dank der Hülle aus Beton ist die innen verbaute Stahlmatte vollständig umhüllt und daher gut vor Korrosion geschützt. Es sei denn, es kommt zu Schäden am Beton.
     

    Mögliche Schäden am Beton

    Sowohl bei der Planung, aber auch bei Konstruktion und Ausführung können Fehler entstehen, die schliesslich zu Schäden am Beton führen. Das gleiche gilt für innere und äussere Einflüsse, zu denen besonders die Witterung zählt. Sichtbar werden die Schäden durch Risse, Kiesnester, Flecken und Kalkausblühungen. Korrodieren die Stahlteile, die im Inneren des Betons für Stabilität sorgen, treten tief in den Betonwänden Spannungen auf. Hier ist eine Betonsanierung unumgänglich, wenn die Stabilität des Bauwerkes erhalten bleiben soll.
     

    Risse

    Risse im Beton können sowohl durch innere als auch durch äussere Krafteinwirkungen entstehen. Doch nicht jeder Riss ist gleichzeitig ein Schaden: Im jungen Beton sind beispielsweise Risse bis zu einer Breite von 0,2 Millimetern zugelassen.
     

    Kiesnester

    Entmischen sich die einzelnen Gesteinskörnungen im frischen Beton und sondern sich dabei die grösseren Steine ab, entstehen sogenannte Kiesnester.
     

    Flecken

    Verändert sich die Farbe des Betons und er wird an manchen Stellen dunkel, hell oder wolkig, entstehen Flecken im Beton.
     

    Kalkausblühungen

    Wird Zement hart, spaltet er Kalkhydrat ab. Wird Kalkhydrat durch Regenwasser gelöst und an die Oberfläche gebracht, bleibt es bei der Verdunstung des Wassers zurück und wandelt sich in Calziumcarbonat. Der Vorgang an sich ist vollkommen natürlich, er kann jedoch unter bestimmten Bedingungen verstärkt auftreten. Das Calziumcarbonat ist dann als weisse Kalkausblühungen sichtbar.
     

    Häufige Ursachen für Schäden am Beton:

    • Fehler bei der Planung
    • Fehler beim Betonieren
    • Verwendung von ungeeignetem Beton für den Einsatzzweck
    • Beton- oder Stahlkorrosion
    • Einwirkung von schädlichen Stoffen aus der Umwelt auf den Beton
    •  

      Was kann man dagegen tun?

       

      Schritt 1. Die Schäden am Beton bekämpfen

      Beton ist für viele Risiken anfällig. Daher ist es sinnvoll, kleinere Schäden sofort zu sanieren. Andernfalls werden die Schäden grösser und erfordern eine umfassende Betonsanierung. Eine fachgerechte Sanierung verfolgt daher gleich zwei Ziele: Mit ihr wird der Schaden behoben, zum anderen beugt sie einem weiteren Schaden vor. Ist beispielsweise die Betonabdeckung über der Stahlbewehrung zu gering dimensioniert, entstehen Risse mit Rostspuren bis hin zu Abplatzungen. In jedem Fall muss der schadhafte Beton entfernt und der Bewehrungsstahl entrostet werden. Das gelingt mit Sand- oder Hochdruckwasserstrahler. Achten Sie bei dieser Arbeit auf Ihren persönlichen Schutz und entsorgen Sie das anfallende Material fachgerecht. Anschliessend streichen Sie den Stahl mit einer Farbe, die ihn vor Korrosion schützt und tragen einen Betonsaniermörtel auf. Diese Sanierung ist in der Regel deutlich sichtbar, jedenfalls dann, wenn der Beton als Sichtbeton erhalten bleibt.
       
      Betonwand vorher vs nachher
       

      Schritt 2: Den Schäden vorbeugen

      Die natürliche Alterung des Betons können Sie nicht verhindern. Doch Sie können mit einem Schutzanstrich den Beton vor sämtlichen Schadstoffen aus der Umwelt bewahren. Das ist besonders im Anschluss an eine Betonsanierung sinnvoll. Versiegeln Sie Ihre Betonwände prophylaktisch, ersparen Sie sich unter Umständen eine Betonsanierung. In jedem Fall ist eine trockene und saubere Oberfläche die notwendige Grundlage für eine sichere Versiegelung.
       

      Frühzeitig vorbeugen und rechtzeitig sanieren

      Werden Schäden am Beton direkt vorgebeugt oder frühzeitig saniert, ist der Kostenaufwand deutlich geringer und die Wände bleiben stabil und sicher. Sind einzelne Wände oder Bauteile Wind und Wetter direkt ausgesetzt, wirken nicht nur Regen, Schnee und Sonne auf den Beton, sondern auch die in der Luft vorhandenen Schadstoffe. Daher ist eine Sanierung des Betons irgendwann nicht mehr zu umgehen. Während kleinere Schäden vielleicht nur die Optik der Fassade oder des Balkons beeinträchtigen, werden im Lauf der Zeit Stabilität und Tragfähigkeit geschwächt.
       

      Den Beton Fachmann fragen

      Ein ausgebildeter Fachmann erkennt nicht nur die Schäden am Beton, sondern auch deren Ursachen. Daher kennt er die notwendigen Massnahmen zur Betonsanierung. Fängt der Beton an zu bröckeln, ist es sinnvoll, gleichzeitig die Statik des Bauteils zu überprüfen. Treten im Lauf der Zeit feine Haarrisse auf, kann dort Feuchtigkeit ins Bauwerk dringen und mit der Zeit zu entsprechenden Schäden führen. Das kann auch dort auftreten, wo die Wände mit Fliesen von aussen gegen Spritzwasser geschützt wurden. Dringt Wasser durch die feinen Risse, können die als Bewehrung eingebauten Eisen rosten und weitere Schäden am Beton verursachen. Begutachtet ein Fachmann die Schäden an den Betonwänden, entdeckt er oft die Ursache dafür und sagt Ihnen, wie Sie die Betonsanierung fachgerecht angehen. Können wir behilflich sein? Wir sind Profi im Bereich der Betonsanierung. Nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf und vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch.