Architektur mit Beton

Sichtbeton, auch unter dem Namen Béton Brut bekannt, ist aktuell im Innen- und Aussenbereich stark im Trend. Hier erfahren Sie alles, was Sie zum Thema Architektur mit Beton wissen sollten.

Was bedeutet Architektur mit Beton?

Von einer Architektur mit Beton ist die Rede, wenn der Baustoff Béton Brut eingesetzt wird. Béton Brut, zu Deutsch “roher Beton”, ist der namentliche Ursprung des Brutalismus, einer modernen Architekturströmung. Bei der Architektur mit Beton wird dieser in seiner nach dem Ausschalen sichtbaren Bauform verwendet. Spuren wie Unebenheiten in der Oberfläche oder Abdrücke der Schalmaterialien, die der Beton bei der Herstellung und Schalung erhält, sind ein typisches Merkmal.

Vorteile von Sichtbeton

Sichtbeton bzw. Béton Brut ist aber nicht nur modern und optisch für viele Personen ansprechend. Denn es gibt auch weitere Punkte, die für die Architektur mit Beton sprechen. Beispielsweise ist Sichtbeton sicher. Temperaturen von bis zu 1.000°C können der Form des grauen Baumaterials nichts anhaben. Für Privathäuser bedeutet das, dass sich die Bewohner weniger Sorgen über Brände machen müssen. Wenn es doch einmal brennt, sind vom Beton keine schädlichen Dämpfe oder Gase zu befürchten.

Weitere Vorteile von Beton sind die hohe Widerstandsfähigkeit und die hervorragende Wetterbeständigkeit. Dank dieser Eigenschaften verfügt er über eine lange Lebensdauer und ist wenig arbeitsaufwändig in der Instandhaltung. Darüber hinaus verfügt Beton über eine exzellente Wärmespeicherfähigkeit und Schalldämmung. Ein zusätzliches Dämmen ist nur bei eher dünnen Wänden nötig. Beton ist ausserdem sehr wohnlich: Das natürliche Temperieren des Materials bringt ein angenehmes Raumklima. Als flexibles Baumaterial lässt sich zudem nahezu jede Herausforderung beim Bau des Innenbereichs bewältigen.

Wenn die Architektur mit Beton von der Zeit gezeichnet wird

Auch wenn Beton sehr robust ist und viele Vorteile mit sich bringt, zeigen sich früher oder später in einer Architektur mit Beton Spuren von Zeit und Wetter. Mit Betonkosmetik lassen sich dann solche Mängel beheben. Im Folgenden stellen wir Ihnen zwei Arten vor.

Reprofilierung als Art der Betonkosmetik

Bei der Reprofilierung von Sichtbeton werden Vertiefungen wieder aufgefüllt und Oberflächen präzise angeglichen. Dabei kommen Werkstoffe auf mineralischer Basis zum Einsatz, die eine dauerhaft haltbare Verbindung zum Beton herstellen und die für Beton übliche Haptik und homogene Oberflächenoptik besitzen. Vorherige Fehlstellen sind am Ende weder sicht- noch spürbar.

Strukturierung und Retuschierung als Form der Betonkosmetik

Wenn an einem Neubau die Oberflächenstruktur nicht wie gewünscht ausfällt, Betonnasen Fehler aufweisen oder ähnliches, ist eine neue Strukturierung oder Retuschierung die Lösung. Bei der Strukturierung wird eine neue Oberflächenstruktur geschaffen, die sich nicht von einer Originalbetonierung unterscheiden lässt. Dazu wird die Oberfläche zunächst geglättet und anschliessend ein Untergrund in typischer Betonoptik angelegt.

Eine Retuschierung beseitigt Verfärbungen, Rostfahnen, Abzeichnungen von Bewehrungen und Schalhaut, Stellen mit fehlerhaft eingefärbtem Beton sowie heruntergelaufenen Betonnasen. Dies geschieht durch eine fachgerechte Aufbereitung des Untergrunds und durch das Anbringen einer neuen Oberfläche, die in Optik und Haptik nicht von echtem Sichtbeton zu unterscheiden ist. Dank fein pigmentierter Lasuren und Pulvern sind Oberflächen in verschiedenen Farben und Designs möglich.

Fazit

Architektur mit Beton ist dank des zeitlosen Designs und der vielen Vorteile immer im Trend. Wir von MVM haben viel Erfahrung und bringen Ihren Sichtbeton gerne fachmännisch für Sie an.

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer freundlichen Mitarbeiter.

Gefällt Ihnen dieser Artikel?